Workshop 4: Die Meisner Methode – Authentizität im Augenblick

Nicholas Humphrey (UK, D)

25. und 26. Oktober jeweils von 14 – 18 Uhr (insgesamt 8 Stunden) 

Arbeitssprachen: Deutsch, Englisch

freie Plätze: 14


 Der Workshop

Warum fiebern wir beim Fußball mit, während wir uns im Theater oft langweilen? Weil im Gegensatz zum Theater Akteur/innen und Zuschauer/innen eines Sportwettkampfes nicht wissen, was im nächsten Moment passieren wird. Basierend auf dieser Erkenntnis entwickelte der Schauspiellehrer Sanford Meisner eine Methode, die der Quadratur des Kreises gleichzukommen scheint: den Schauspielern soll ermöglicht werden, in einem bekannten Stück mit einstudiertem Text von Augenblick zu Augenblick authentisch und unvorhergesehen zu agieren. »Acting is re-acting« ist seine Maxime.

Nicholas Humphrey gibt in seinem Workshop eine praktische Einführung in die Meisner-Methode. Im Mittelpunkt stehen die Schärfung der eigenen Wahrnehmung und Wahrhaftigkeit, das Ausloten des persönlichen emotionalen Spektrums sowie das Entdecken ungeahnter Möglichkeiten in Text und Spiel. Ein Workshop für alle, die das SPIEL in Schauspiel groß schreiben und sich fragen, wie das mit einem festgeschriebenen Text vereinbar ist.


Nicholas Humphrey

Lehrer, Theaterpädagoge BuT, freischaffender Regisseur · Heidelberg, London, studierte an der Royal Academy of Dramatic Art in London; Ausbildung in der Meisner-Methode bei Scott Williams; Lehraufträge im Studiengang Theaterpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg sowie im Magisterstudiengang Schauspiel an den Arts Educational Schools London.

Nicholas Humphrey.jpg