z.B.: Szenische Buchvorstellung

Buchvorstellungen gehören in den Schulalltag. Durch das Vorstellen eines Buches erhält die Lehrperson Einblick darüber, wie es um das Textverständnis des Schüler/der Schülerin bestellt ist, wie viel sie liest, welche Lesevorlieben und -gewohnheiten sie hat. Doch auch das Vorstellen eines Buches will gelernt sein.

Im Projekt “Szenische Buchvorstellung” arbeiten unsere Theaterpädagog*innen fünf Stunden lang mit Ihrer Klasse. Die Kinder präsentieren in Kleingruppen Bücher, die sie kennen und erhalten dabei Tipps und Tricks, wie sie ihre Zuschauer am Ball halten können. Sie schlüpfen in die Rollen der Protagonisten ihrer Bücher, führen Streitgespräche, spielen Szenen nach und so wird aus der Präsentation eine unterhaltsame Angelegenheit - nicht nur für die Akteure sondern auch für die Zuschauer.

In der Grundschule “Msgr. J. Tschurtschenthaler” hat die szenische Buchvorstellung mittlerweile Tradition. Bereits zum dritten Mal durfte eine Klasse das Projekt im Rahmen der Leseerziehung mitmachen - mit großer Begeisterung.

Was Lehrer über das Projekt “Szenische Buchvorstellung” sagen

Die Schüler*innen wurden vom Theaterpädagogen/der Theaterpädagogin dort abgeholt, wo sie waren, konnten sich mit ihren Ideen und Wünschen in die Arbeit einbringen., wurden ihren Fähigkeiten entsprechend eingesetzt, wurden gefordert, konnten einen Lernzuwachs verzeichnen.
— Monika Delmonego, Arianna Gallonetto - Grundschule "Msgr. J. Tschurtschenthaler"
Projekte GS, ThomasHeidi Troi